Wanderkleidung

Um den Rucksack nicht allzu schwer werden zu lassen, muss genau überlegt werden, was an Kleidung während der Wandertage benötigt wird. Das hängt natürlich von der Jahreszeit ab, manchmal wird es schwierig, weil man nicht weiß, ob es angenehm warm oder empfindlch kühl wird. Auf jeden Fall muß immer mit Regen gerechnet werden.

Über die Socken haben wir schon gesprochen, nur aus Baumwolle sollten sie nicht sein, was im übrigen für die gesamte Bekleidung gilt. Einmal durchgeschwitzt, werden sie kaum wieder trocken.
Heute gibt es ganz fantastische Sport-Unterwäsche, die (wirklich) nach wenigen Minuten wieder trocken ist. Wir hatten schon Spezialisten auf der Wanderung dabei, die während einer Pause ihr Unterhemd in die Sonne an einen Ast gehängt haben, und es war nach 10 Minuten wieder knochentrocken. Im Grunde braucht man für die Wanderung selbst fast nur ein solches Unterhemd, weil man es abends in der Unterkunft durchwaschen kann, und es ist am anderen Morgen garantiert wieder trocken. Das spart Gewicht.

Regencape
Zum Regenschutz gehört auch eine Schirmmütze

Bei den Wanderhosen sieht es ähnlich aus. Die ganz modernen Hosen erlauben das Abstrippen der Beine, so dass an heißen Tagen daraus eine kurze Short wird. Ansonsten gehen die neuen Wanderhosen bis über die Schuhe, so dass beim Laufen keine Steinchen oder Holzstückchen in den Stiefelschaft mehr fliegen können, wie es bei den Knickerbockerhosen häufig vorkam.

Gegen die kühlen Morgenstunden haben sich Fleece-Westen oder -Jacken bewährt. Die kann man auch anbehalten, wenn es leicht tröpfelt. Gegen mehr Regen muss man allerdings seinen vernünftigen Regenschutz mitnehmen. Es ist nicht zu empfehlen, dafür auf einfache Fahrradcapes zurückzugreifen. Die sind zwar kostengünstig und bieten darüber hinaus die Möglichkeit den ganzen Rucksack mit unter den Regenschutz zu verstecken, allerdings wird man trotzdem klatschnass. Nicht vom Regen, sondern vom Schwitzen. Wesentlich besser (aber leider auch teurer) sind da die speziellen Wandercapes, die aus dampfdurchlässigen, aber regendichtem Material bestehen. Darunter hält man es auch einige Stunden ohne durchgeschwitzt zu sein aus.
Für Brillenträger empfiehlt es sich, eine Schirmmütze mitzunehmen, die die Brille überdacht, sonst sieht man bereits nach einigen Minuten nichts mehr.

Für abends braucht man natürlich Zivilkleidung und nicht zu vergessen leichte (Haus-)Schuhe. Die sollten aber so beschaffen sein, dass man damit auch noch mal um den Block auslaufen kann.

nächster Tipp Die Finanzen

Login