Die Corona-Krise ist besonders für die Gastronomie eine besonders schwierige Zeit. Viele Restaurants bieten daher zurzeit nur Außer-Haus-Verkauf an.

Die zweite Auflage des Standortmagazins "Lebens(t)räume - Bremens Wohnzimmer an der Lesum" über Leben und Arbeiten, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebote, Wirtschaft und Tourismus im Stadtteil Burglesum ist erschienen.

Das Lesum.de-Team

 

Mai 2021: Hof Tweitmann, Stader Landstraße 26/28 (1989, H.-R. Werner)

An dieser Stelle sollen nachweislich bereits 1657 Hofgebäude bestanden haben, die 1813 in Flammen aufgingen. Ein neues Haus entstand 1814 für Johann Caspar Tweitmann, dessen Sohn Martin den Hof danach übernahm. Nach dem Tode des letzten Besitzers Hinrich Tweitmann im Jahr 1986, verfiel der Hof und wurde 2001 abgebrochen. Heute erinnern nur noch die mächtigen Eichen daran, dass es hier über 300 Jahre eine Hofstelle gab. Auf einem ehemaligen Grundstück des Bauern Tweitmann entstand in den 1950er Jahren die neue Grundschule Burgdamm.

Hier klicken, um den Standort von Hof Tweitmann auf einer Karte anzuzeigen.

Kalender: Heimat an der Lesum 2020 - 30. Folge
herausgegeben vom Heimat- und Verschönerungsverein Lesum e.V.